)

Inklusion, Integration und Teilhabe | Wie stärken wir selbstständiges Leben und gesellschaftliche Teilhabe?

Willkommens- und Anerkennungskultur fördern

Drei Ziele – Mein Hannover 2030 …

  • … ist eine weltoffene, diskriminierungsfreie Einwanderungsstadt mit einer Willkommenskultur, die von der gesamten Stadtgesellschaft getragen wird.
  • … lässt Rassismus und anderen menschenverachtenden Ideologien keine Chance.
  • … lebt durch eine starke Partizipations- und Beteiligungskultur – in allen Bevölkerungsgruppen.

Vier Strategien

  • Willkommens- und Anerkennungskultur etablieren
  • Als Vorbild vorangehen
  • Kommunalwahlrecht erweitern
  • Beteiligung in den Quartieren stärken


Die Inklusive Stadt weiter voranbringen

Zwei Ziele – Mein Hannover 2030 …

  • … schafft die Voraussetzung für einen gleichberechtigten Zugang zu Wohnraum, Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten sowie Mobilität.
  • … schafft den Rahmen für selbstbestimmtes, inklusives Leben aller.

Fünf Strategien

  • Barrierefreie Mobilität ermöglichen
  • Barrierefreie Lebensräume schaffen
  • Inklusive Bildung gewährleisten
  • Inklusive Wege zu Ausbildung und Arbeit eröffnen
  • Kultur und Freizeit inklusiv gestalten


Auf Alter(n)sgerechte Quartiersentwicklung setzen

Zwei Ziele – Mein Hannover 2030 …

  • … lebt durch die aktiven Quartiere mit guten sozialen, technischen und gesundheitsorientierten Infrastrukturen, die gemeinsam mit den Einwohnerinnen und Einwohnern vor Ort entwickelt werden.
  • … ermöglicht allen Menschen bis ins hohe Alter ein selbstbestimmtes und aktives Leben in Gemeinschaft in lebendigen Quartieren.

Drei Strategien

  • Quartiere stärken
  • Gute Beispiele fördern
  • Konzept „Alter(n)sgerechte Quartiersentwicklung“ weiter realisieren


Mehr familiengerechte Infrastruktur in den Quartieren

Zwei Ziele – Mein Hannover 2030 …

  • … ist eine kinder- und familienfreundliche Stadt, in der alle Familien ökonomisch gesichert und gesund leben.
  • … bietet familiengerechte Informationen und Infrastrukturen in den Quartieren, die die Eigenständigkeit und Selbstorganisation von Familien unterstützt.

Eine Strategie

  • Familien stärken


Mehr Vielfalt der Geschlechter – Identitäten stärken

Zwei Ziele – Mein Hannover 2030 …

  • … ist offen für vielfältige Lebenskonzepte von Mädchen, Frauen, Jungen und Männern.
  • … bezieht maßgeblich die geschlechterspezifischen Bedarfe in Planungs- und Gestaltungsprozesse ein und lässt viel Raum für Mitgestaltung.

Zwei Strategien

  • Gesellschaft auf aktuelle Themen einstimmen
  • Diskurs über Gleichstellung, Gender und Diversity voranbringen


Andere Blickwinkel einnehmen: Jugend lebt Stadt

Zwei  Ziele – Mein Hannover 2030 …

  • … verankert systematisch die Interessen und Bedarfe junger Menschen auf der Grundlage eines jugendgerechten Leitbilds.
  • … bietet Jugendlichen und jungen Menschen vielfältige und wirkungsvolle Bildungs-, Beteiligungs- und Gestaltungsmöglichkeiten und arbeitet vernetzt und abgestimmt, fördert die aktive Teilhabe und Selbstorganisation.

Drei Strategien

  • Leitbild für die „jugendgerechte Kommune“
  • Entwicklung eines Jugend-Checks
  • Jugendkultur und Jugendarbeit


Teilhabe trotz Armut gewährleisten

Ein Ziel – Mein Hannover 2030 …

  • … sichert die Grundbedürfnisse von Menschen, die von Armut betroffen sind, und fördert den Zugang zu Teilhabeangeboten durch ein breites, verlässliches Netz und LotsInnen im Quartier.

Zwei Strategien

  • Armut erkennen und reduzieren
  • Teilhabe stärken – Netzwerke nutzen


Referenzprojekte

  • 1| Einwanderungsbüro (Welcome Center)
  • 2| Ausbildung für junge Menschen mit Behinderung in der Stadtverwaltung
  • 3| Familien-App als Modul zur Entwicklung der digitalen Kommunikationsstrategie für Familien in Hannover
  • 4| Jugendgerechte Kommune
  • 5| Informations- und Teilhabe-Kampagne
  • 6| Soziale und inklusive Quartiersentwicklung